Skip to main content

Ein Fitnessstudio zuhause in den eigenen vier Wänden – dies ist doch der Traum von vielen. Überfüllte Studios mit Wartezeiten auf freie Fitnessgeräte, nervige Blicke und vor Bakterien wimmelnde Hanteln sind nicht jedermanns Geschmack. Auch ist es nicht immer möglich oder erwünscht, draußen joggen zu gehen. Sei es schlechtes Wetter oder keine vernünftige Strecke in der Nähe – Gründe zuhause zu bleiben und auf Sport zu verzichten werden immer wieder gefunden.

Dabei ist ein kleiner Raum in der Wohnung, ein Keller oder auch der Speicher eine optimale Basis für sein eigenes Homegym, in dem man zu jeder Zeit, bei jedem Wetter und ohne sich aus dem Haus bewegen zu müssen in Ruhe sein Workout durchziehen kann. Ausreden gibt es dann nicht mehr.

Homegym vs Fitnessstudio

Ob es das Fitnessstudio von nebenan sein soll oder doch das eigene Homegym, hängt von jeder einzelnen Person und seinen Vorlieben ab. Beide haben ihre Vor- sowie Nachteile, die wir im folgenden aufzeigen wollen:

 

Welche Fitnessgeräte kaufen?

Um es mal gleich vorwegzunehmen – ein eigenes Fitnessstudio zuhause zu haben hört sich erst mal nach einem teuren Spaß an. Natürlich kann man hier sehr viel Geld ausgeben, muss es aber nicht.

Wer ein Training mit eigenem Körpergewicht und ein paar Thera-Bändern machen will kommt natürlich ohne viel Geld aus – derjenige, der diverse Maschinen, Hanteln in verschiedenen Ausführungen und eventuell noch ein Cardiogerät, wie z.B ein Laufband oder Heimtrainer kaufen will, müsste etwas tiefer in die Tasche greifen, erst recht, wenn die Trainingsgeräte auch noch in Studioqualität sein sollen.

Um ein vernünftiges Fitnesstraining zuhause zu absolvieren bedarf es aber nur grundlegenden Fitnessgeräten, deren Einkaufswert durch gesparte monatliche Beiträge im Fitnessstudio schnell ausgeglichen ist. Dazu mal eine kleine Beispielrechnung.

Studio mtl. Beiträge 24 x 20€ = 480€ Hantelbank und Ablage 150
Hanteln und Gewichte 100
Kraftturm 120
Cardiogerät

Wie man an dieser Beispielrechnung sehen kann, hat man das investierte Geld nach 2 Jahren schon fast wieder raus. Und dabei wurden die Gebühren eines sehr günstigen Fitness-Discounters zum Vergleich genommen, während die Liste der Trainingsgeräte für zuhause ohne gravierende Einschränkungen um Kraftturm und Cardiogerät gekürzt werden kann.

Um alle Muskelgruppen zu trainieren würden freie Gewichte auch ausreichen, ein Kraftturm erhöht aber nochmal deutlich die Übungsauswahl. Auch ein Cardiogerät stellt eher einen Bonus dar, der aber je nach Trainingsziel äußerst nützlich ist.

Aber nun mal alles im Detail.

Hanteln und GewichteTrainingsgeräte für zuhause kaufen Test

In Fitnessstudios gibt es unzählige Maschinen für alle Muskelgruppen. Diese haben auch durchaus ihre Daseinsberechtigung und sind für Anfänger optimal, um den Bewegungsablauf zu erlernen. Für ein Homegym wäre dies allerdings viel zu viel, daher konzentrieren wir uns hier auf Training mit freien Gewichten, welches richtig ausgeführt auch schon am Anfang durchgeführt werden kann.

Die Basis für ein erfolgreiches Training zuhause sind Hanteln und Gewichte. Hier gibt es viele verschiedene Ausführungen von Hanteln, bei denen man sich aber nur auf 2-3 konzentrieren muss.

Kurzhanteln

Brust, Rücken, Arme, Schultern – rein theoretisch könnte man mit Kurzhanteln den ganzen Oberkörper ausreichend trainieren. Kurzhantelübungen kann man im Stehen, Sitzen oder Liegen durchführen – die Übungsauswahl ist riesig. Eine echte Allzweckwaffe!

Ein einfaches Paar mit Sternverschluss reicht für dein eigenes Homegym auch völlig aus.

Langhantel

Fast alle Übungen, die man mit der Kurzhantel machen kann, können auch als Variante mit der Langhantel durchgeführt werden. Neben dem Klassiker Bankdrücken kann auch hiermit der ganze Oberkörper perfekt trainiert werden . Außerdem ist diese für ein ordentliches Training für den Unterkörper beinahe unersetzlich. Kniebeugen und Kreuzheben lassen sich hiermit am besten durchführen und sind für einen ästhetischen Körper elementar.

Hier muss es nicht die teure Olympia-Hantel mit 2,20m Länge sein. Eine einfache Langhantel ab 1,6m reicht für den Hobbyathleten auch aus. Hierbei kann man neben der Ausführung mit Sternverschluss auch auf die Variante mit Klammerverschluss zurückgreifen. Dies ermöglicht ein schnelleres Wechseln der Gewichte. Allerdings passen die meisten 30mm Klammern auch auf das Gewinde von den 30mm Hanteln, was dann ebenso gut funktioniert.

SZ-Hantel

Neben den Basics Kurzhantel und Langhantel gibt es noch viele weitere Hantelvariationen, wovon viele einfach nur unnötig sind. Die SZ-Hantel macht allerdings schon Sinn, da ihre gebogene Form bei Übungen für die Arme, z.B. Bizeps-Curls eine angenehmere Griffposition ermöglicht und daher schonender für die Handgelenke ist. Kein Muss, aber für manche Übungen Gold wert.

Gewichte

Haben wir uns nun für ein paar Hanteln entschieden, fehlen nur noch runde Scheiben, die man darauf schieben kann – die Gewichte. Wieviel man davon braucht hängt von der Person ab, die damit trainieren will. Auch die Übungen, die trainiert werden sollen bestimmen, wieviel Gewicht benötigt wird. Wer noch garnichts mit Kraftsport am Hut hatte, kann sich erstmal sein eigenes Körpergewicht als Maßstab nehmen. Darüber wird man selbst beim Kniebeugen oder Kreuzheben erst einmal nicht kommen.

Zu beachten ist dann noch der Innendurchmesser der Scheibe. Hast du Hanteln mit 30mm Aufnahme brauchst du Scheiben mit 30mm Innendurchmesser. Daneben gibt es dann noch die 50mm Variante, welche aber für Trainingsgeräte für zuhause eher die Ausnahme ist.

Bei der Auswahl des Materials, bzw. der Qualität sollte man sich genau überlegen, ob man nicht doch ein bisschen mehr ausgibt. Die günstigsten Scheiben sind meist aus Kunststoff und sind mit Sand gefüllt.

Neben den viel größeren Maßen haben diese auch noch den Nachteil, dass sie oft irgendwo kaputt gehen und Sand langsam ausläuft. Natürlich kann man auch Glück haben und alles ist gut verarbeitet, wer aber diesem Ärger aus dem Weg gehen will entscheidet sich eher für Gusseisen, Chrom oder im Idealfall gummierte Hantelscheiben, wenn einem der Fußboden am Herzen liegt.

Trainingsgeräte für zuhause kaufen TestHantelbank und Hantelablage

Definitiv ein Muss für das eigene Homegym – Bankdrücken ohne Hantelbank oder Kniebeugen ohne Ablage ist nicht möglich. Daher sollte eine Hantelbank mit entsprechender Ablage den Kern des Fitnessstudios zuhause bilden.

Dabei sollte die Hantelbank in mehreren Positionen verstellbar sein, um die Übungsauswahl zu maximieren. Oft werden auch Hantelbänke mit Ablage in einem angeboten, wovon aber eher abzuraten ist, da hier ausschließlich Bankdrücken vernünftig trainiert werden kann. Daher lieber auf 2 getrennte Trainingsgeräte beim Kauf achten.

Eine stabile Hantelbank und eine bis auf Schulterhöhe hohe Hantelablage können einzeln, aber auch im Set gekauft werden.

Kraftturm

Im Homegym verzichten wir bewusst auf Maschinen und konzentrieren uns auf freie Gewichte, was auch wie gesagt völlig ausreichend ist. Dennoch ist ein Kraftturm, bzw. Latturm absolut zu empfehlen, wenn Platz dafür vorhanden ist.

Denn durch die geführten Seile lassen sich neben Latziehen für den Rücken auch Trizepsübungen und Bizepsübungen durchführen. Auch kann man bei manchen Krafttürmen auch Ruderübungen im Sitzen trainieren.

Gerade für den Rücken ist es sehr sinnvoll, zusätzlich einen Latturm zu kaufen, denn mit freien Gewichten ist man bei freien Gewichten fast ausschließlich auf Langhantelrudern beschränkt. Auch wenn man keine Möglichkeit hat, Klimmzüge zu machen oder es noch nicht schafft, eine angemessene Anzahl zu absolvieren, macht man hier definitiv nichts verkehrt.

Trainingsgeräte für zuhause kaufen TestCardiogerät

Laufband, Heimtrainer oder Stepper – es gibt durchaus günstige Trainingsgeräte, die effektiv Fett verbrennen und die Ausdauer verbessern. Wer aber lieber draußen an der frischen Luft joggen geht, kann dies natürlich auch machen. Dennoch macht ein Cardiogerät in einem Homegym schon Sinn, vor allem zum Aufwärmen und zum Ausdauertraining nach dem Kraftsport-Workout.

Daher haben wir dir in diesem Ratgeber separat alle Infos dazu zusammengepackt, wenn du ein Cardio-Trainingsgerät kaufen möchtest.